Dr. Roland Stuckardt

IT-Beratung - Sprachtechnologie - Medienanalyse

Spielstärke

Die Spielstärke der Version Fischerle_0_9_70 gemäß CCRL 40/40 liegt bei Elo 2290 entsprechend Weltranglistenplatz 235 (Stand: 18. März 2017); gemäß CCRL 40/4 liegt die Stärke (Stand: 19. März 2017) bei Elo 2273 entsprechend Platz 241.

Da der genannte Elo-Wert in Turnieren und Einzelpartien ausschließlich gegen Schachmotoren gemäß dem spezifischen CCRL-40/40-Teststandard ermittelt wurde, lässt sich dieser nicht direkt mit den bekannten FIDE-Elo-Werten menschlicher Schachspieler vergleichen. Wie aus detaillierten Studien bekannt ist, weisen Schachmotoren dieses CCRL-Spielstärkenbereichs typischerweise eine taktische Spielstärke auf, die mindestens im Bereich menschlicher Großmeister liegt, was jedoch andererseits nicht für den positionellen Bereich sowie für die Behandlung bestimmter, strategisch anzugehender Endspiele gilt.

Da sich die meisten Schachmotoren derselben Basisalgorithmen bedienen, dürfte zwischen CCRL-40/40-Elo-Ranking und FIDE-Elo-Ranking zwar zumindest eine gute Korrelation bestehen. Signifikante Abweichungen sind jedoch beispielsweise in denjenigen Fällen möglich, in denen sich ein Motor geeigneter opponentenbezogener Strategien bedient ("Falls Gegner aus Fleisch und Blut: Bevorzuge offene / taktische Stellungen!") bzw. ein menschlicher Schachmeister Anti-Computer-Schach spielt ("Spiele irreguläre Eröffnungen!" / "Bevorzuge geschlossene / positionell zu behandelnde Systeme!" /"Vermeide taktische Scharmützel!"- pointiert formuliert: "Do nothing, but do it well!" (Zitat David Levy)).

Eine direkte "Umrechnung" von CCRL-40/40-Elo nach FIDE-Elo, wie sie andernorts vorgeschlagen wurde, erweist sich insofern als methodisch zumindest problematisch, wenn nicht gar unmöglich. Eine definitive Antwort auf die Frage, wie die Spielstärke Fischerles im Vergleich zu menschlichen Schachspielern, d. h. gemessen in FIDE-Elo, zu bewerten ist, ließe sich somit nur auf der Basis entsprechender Turniere auf Meisterebene geben.